‚“Batman“ gehört nicht zum Gewaltverbrechen, sondern zur Welt in der es verübt wurde‘

Kommentar bei „Stigma Videospiele“: ‚Der zum Gewaltverbrechen aktuelle Spiegel-Text über die Figur ist zumindest ok: http://www.spiegel.de/kultur/kino/the-dark-knight-rises-hintergrund-zu-christopher-nolans-batman-filmen-a-845517.html Also nicht immer nur das besonders Negative voranstellen. Das Problem ist glaube ich, dass Leute wie diese Frau Hassel mit den Inhalten einer solchen Franchise auch persönlich nicht viel anfangen können, und dann kommen diese Äußerungen dagegen. Ob LEGO oder nicht. Da wird dann immer versucht werden einen Zusammenhang herzustellen, weil „Batman“ im eigenen Leben halt keine Rolle spielen wird. Sie machen sich keine Gedanken über Charaktere darin, sondern sehen eben eher nur Oberflächlichkeiten wie eine enthaltene Gewalt. Vielleicht goutieren sie oberflächlich noch manch Anderes, wie schauspielerische Leistungen oder bei WOW von den Pfeiffers bekanntlich auch noch die audiovisuelle Schönheit einer dargestellten Fiktion, aber inhaltlich wird es ihnen fremd bleiben. Sie berichten über Realitäten und vermischen diese quasi selbst mit Fiktionen. Am Ende steht dann bloß die Frage weshalb es das was es in der „Realität“ nicht geben sollte in der Fiktion gibt. Sie werden keinen anderen Bezug dazu herstellen können: „The Dark Knight Rises“ lief in 4000 Kinos in den USA zu einer politisch aufgeheizten Zeit an, wo der Film schon im Vorfeld als angeblich „liberale Propaganda“ mit aufgeladen wurde. Das relativ liberale Waffengesetz wird sich Amerika konstitutionell auch weiterhin leisten (müssen) – das wird man aus einem sich moralisch und eingebildet sozial in praktisch jeder Hinsicht selbst überhöhenden Deutschland (auch) niemals verstehen.
Und wenn der Herr Pfeiffer nun auch bei Wolfgang Fellner Interviews gibt frage ich mich schon, ob er eigentlich selbst noch ernst genommen werden möchte. Selbst wenn es stimmen sollte was ich unlängst beim Standard las, nämlich dass der Täter als „Joker“ verkleidet aufgetreten sein soll. Ein Andenken an Heath Ledger so möglicherweise besudelt wurde: niemand braucht glauben, dass ohne den 73-jährigen „Batman“ die Welt friedlicher wäre. Das Problem was auch angesichts tausender anderer Kinos scheinbar nicht verstanden wird: „Batman“ gehört nicht zum Gewaltverbrechen, sondern zur Welt in der es verübt wurde -‚

Über pyri

PYRI / / (Pyri) / —— pyri. Steiermark/styria
Dieser Beitrag wurde unter Amerika, Deutschland abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s