Spiele des Jahres (mit Top 19)

Kommentar: ‚Als Andersdenkender kann ich mich
bei dieser Fragestellung naturgemäß schon nur mehr schwer wundern, falls überhaupt das: ich wusste zwar von diesem Unmut einer Öffentlichkeit, aber „Diablo 3“ ist schließlich nicht nur mein Spiel des Jahres. Vom einmaligen Speichersystem bis zur in diesem Genre ebensolchen Integration narrativer Versatzstücke, jeder Menge kurzer Geschichten und anderer kleiner Kostbarkeiten
Wozu wohl oder übel auch andere persönliche Highlights zählen, wie etwa „Amy“ oder „Ninja Gaiden 3“.
Von Favorisierungen eines „Dead or Alive 5“ etc., worüber hier aus ideologischen Gründen gleich von Vornherein ein Mantel des Schweigens gebreitet wird gleich keine Rede: doch Ignoranz und Überheblichkeit sind jedenfalls für mich keine Zierden. Ausgrenzungen sowieso nicht‘

1. Diablo III
… die Zukunft: einschalten, Spiel speichert, ausschalten, woanders wieder anmachen und einfach weiterspielen Rating 10;

2. Final Fantasy XIII-2
… the story so far, kupo… 10

3. The Unfinished Swan
… Terry Gilliam, Time Bandits, Jackson Pollock, Antoine de Saint-Exupéry… 9.5

4. Medal of Honor – Warfighter
… Danger Close! 9.5

5. To the Moon (Steam)
… der Wert eines Augenblicks 9.5

6. Ninja Gaiden 3
… die große Publikumsbeschimpfung 9.5

7. Mass Effect 3
… auch ohne kommerziell erzwungenen „Director’s Cut“… 9.5

8. Dead or Alive 5
… I’m a Fighter. 9.0

9. Resident Evil 6
… Dynamik trifft Charakter im alles in allem doch besten „Resident Evil“ seit „Code: Veronica“ 9.0

10. Dragon’s Dogma
… das herzlose Abenteuer 9.0

11. Tokyo Jungle
… wenigstens Tiere dürfen in Mainstream-Videospielen Sex haben 9.0

12. The Walking Dead: Episode 2 – Starved for Help
… Hilfe. Hunger. Videospiel. 9.0

13. Far Cry 3
… schon erstaunlich was Montreal aus dem Crytek-Unsinn von einst mittlerweile alles gemacht hat… 8.5

14. Tekken Tag Tournament 2
… ein vollwertiges neues „Tekken“ für das sich die Wartezeit von knapp zehn Jahren mehr als gelohnt hat 8.5

15. Dust – An Elysian Tail
… mit Fidget, der knuddeligsten Schwerthüterin aller Zeiten 8.5

16. Gravity Rush
… Kat kann anziehen was sie will, sie wird immer gut darin aussehen 8.5

17. Asura’s Wrath
… das geistvollere „God of War“ aus Japan 8.5

18. Halo 4
… die Hüften von Cortana und Jennifer Hale als martialische Sadistin – im ersten Teil mit guter deutscher Fassung 8.0;

19. Assassin’s Creed III
… nach 15 Stunden mit einem zugegebenermaßen überaus sympathischen Aristokraten hat das Spiel mit dem eigentlichen Helden, meinem späteren Sohn, für mich noch immer nicht begonnen. Eine ganz eigene Leistung – selbst dann wenn das Bemühen um eine Vermeidung von Stereotypien sogar einen gewissen Verlust von Authentizität bedeuten mag, oder wieso spricht meine indigene Freundin wie die pubertierende Tochter von Sergeant Brody? 8.0;

Über pyri

PYRI / / (Pyri) / —— pyri. Steiermark/styria
Dieser Beitrag wurde unter Alternative Lebensweisen, Österreich, In eigener Sache, Wirtschaft und Kulturelles abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s