„Plastik ist nicht fantastisch“ – Demonstration in Berlin, von Femen UND Mattel(!?)

Also auch „Plastik ist realistisch“?
Stichwort Kommerz: Marcel Winatscheck berichtete vorgestern dankenswerter Weise über Femen am Berliner Alexanderplatz, das heißt naturgemäß mit Bildern: die pinken Mattel-Aufbauten kontrastieren sich darauf nämlich nicht nur mit den Betonbunkern/Plattenbauten im Hintergrund, sondern das Feuer der Veranstaltung wirkt ebenfalls wie ein bedrohlicher Bote eben dieser grau in grauen Gewalt, sowie das vor Ort anwesende Plastik dann regelrecht widerständig darauf – während die halbnackten Frauen davor weit eher aus der dahinter liegenden Tristesse zu stammen scheinen… Ob das (architektonisch und inszenatorisch) beabsichtigt gewesen ist wage ich jedenfalls zu bezweifeln – traurig eigentlich: oder für welches normierte andere, vorgeblich bessere Leben/Dasein soll sich so eingesetzt werden?
Oder wieder anders gefragt: was für eine politische Intervention soll das demnach überhaupt darstellen?
Ich würde mich zumindest, egal nach welcher Geschlechterkonstruktion, in eines der rosaroten Gebäude zu flüchten versuchen – bevor ich noch feststelle dass es sich dabei bloß um Attrappen handelt. Und aus Jugendschutzgründen wäre das für etwaig anwesende Kinder wohl ebenfalls nicht schlecht (gewesen)…

Advertisements

Über pyri

PYRI / / (Pyri) / —— pyri. Steiermark/styria
Dieser Beitrag wurde unter Alternative Lebensweisen, Arbeitswelt und Realismen, Chauvis, Deutschland, Die Welt wird auf der Erde verteidigt abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s