Replik zu heterosexuellen Fetisch-Darstellungen in Crytek’s „Warface“

Bei IDG: ‚Patriarchal ist wohl eher Frauen vorschreiben zu wollen wie sie in Videospielen (nicht) gekleidet erscheinen sollen. Von der dem inne wohnenden Gewalt über Geschlechterrollen oder Misogynität ganz zu schweigen –
Aber Hauptsache die eigene bürgerlich-biedere Erotophobie vorstellig machen: keine Sorge, „deutsche“ Spieler werden sicherlich festes „Schuhwerk“ und stramme Kameraden bevorzugen…‘
Kleine Kontroverse beim Standard: ‚So als ob es von Menschen auch nur ein „Bild“ geben könnte: der einzige Chauvinismus welcher hier zum Ausdruck kommt ist jener der sich gegen diese unliebsame Sexualität abgrenzen möchte. Wo unter dem Deckmantel einer Gleichbehandlung der Geschlechter nichts als soziale Gewalt über Körper transportiert wird. Vorschriften die Dekolletés von Frauen betreffend. Und diese anti-emanzipatorische Reaktion bis weit in die Mitte des vorigen Jahrhunderts hinein wäre dann perfider Weise noch „Fortschritt“ und „zeitgemäß“ – keineswegs patriarchal gemeint. Doch ein Mehr an ausgrenzender Verachtung ist dabei in dieser Gesellschaft selbst für mich als Mensch mit Behinderung jedenfalls kaum mehr vorstellbar – (…) Was Sie ökonomisieren und mit Rückständigkeit zusammen tun, verbinde ich eben mit Menschen und deren anderen Leben(sweisen). Aber vielleicht kennen Sie diese auch nur vom stereotypen Hörensagen oder glauben das zumindest, und rühren Ihre negativen Gefühle daher.
Statt einer „Pornobranche“ wäre mir auch eher der Opernball und die Dekolletés dort eingefallen. Zugegeben: die Frau Lotte Tobisch hat sich dort einmal fürchterlich über einen Besuch aus der anderen Erotikindustrie empört. Aber die ist ja auch so eine Adorno-Freundin…
Mir kann es angesichts einer solch diskriminierenden Gesellschaft wie der Ihren im Übrigen nicht gut gehen – genau das wollte ich aber eigentlich bereits zum Ausdruck bringen.‘

Advertisements

Über pyri

PYRI / / (Pyri) / —— pyri. Steiermark/styria
Dieser Beitrag wurde unter Alternative Lebensweisen, Arbeitswelt und Realismen, BärInnendienste, Chauvis, Deutschland, Freiheiten, In eigener Sache, Wirtschaft und Kulturelles abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s