Weitere Kommentare zu Xbox One und Wii U

Auf IDG zum LIVE-Service auf der Xbox One und dem neuen Kinect: ‚Wie schon geschrieben wurde ist es zwar nicht ganz richtig, dass es prinzipiell keinen Cross-Game-Chat gäbe, doch wie ich finde ist das gesamte Kommunikationssystem teilweise nicht nur „nicht ganz ausgereift“, sondern eine regelrechte Zumutung. Vor allem was die Möglichkeiten beim Umgang mit „Fremden“ betrifft.
Letzte Nacht schreit mich jemand während ich in „FIFA 14“ gerade meine Mannschaft justieren wollte an, ich möge ihm doch sagen was ich da eigentlich tue usw. Aufgrund der stark erhöhten Tonqualität umso beängstigender
Wäre derjenige Trainer auf einem echten Fußballplatz, der Schiedsrichter hätte ihn auf die Tribüne verbannt.
Doch wegen des „Party“-Systems konnte ich den Typ nicht einmal muten. Im Spiel selber fand ich dafür bislang auch keine Möglichkeit – das verlässt sich meinem Eindruck nach schon viel zu sehr auf das Betriebssystem allein, siehe auch Upload und Co. Keine In-Game-Speicherfunktion von Wiederholungen etc.
Auf der 360 konnte man in solchen Fällen wenigstens sagen wer das gewesen ist und ihn anschließend negativ bewerten, sodass derjenige fortan ein „Gemiedener“ wird.
Das neue Xbox LIVE rühmt sich zwar mit seinen 1000 Freundesplätzen, hat als einzige neue Funktion diesbezüglich aber nur ein aus Messengern bekanntes „blockieren“: Bewertungen gibt es (vorerst) nicht mehr, mit wem man außer „Freunden“ Kontakt hatte ist auch keineswegs ersichtlich.
Wenigstens hat sich „FIFA 14“ selbst den Gamertag in seinen Statistiken gemerkt, worauf ich ihn dann blockieren konnte.
Es gäbe über die Zustände auf der One viel zu berichten was die Fachpresse scheinbar einfach nicht weitergeben will, nicht kümmert oder interessiert weil die Redaktionen „unter sich“ diese Probleme nunmal vielleicht nicht so haben oder kennen. Zum Beispiel auch was die Marktplätze und Downloads auf einzelne Konten angeht –
Meinem Eindruck nach sind durch den One-Start auch sehr viele neue Gamertags auf Xbox LIVE dazugekommen, deren Verhaltensweisen auch erstmal alles andere als rühmlich sind: man möchte ja meinen dass die große Zeit der Konsolen längst vorüber wäre, meinem Eindruck nach sieht die Realität aber deutlich anders aus. Der Videospiel-Massenmarkt erscheint mir in diesen Tagen im Gegenteil ungebrochen.
Doch Microsoft meinte wohl sie könnten sich den Umstieg leicht machen und verzichteten für neue Bequemlichkeiten deshalb auf viele alte Funktionen. Stattdessen hätten sie lieber Sicherheit UND Komfort groß schreiben sollen, gerade angesichts dieses kleinen Großen Bruders in Wohn- oder, noch schlimmer, Schlafzimmern…‘

Sowie beim Standardwieder negativ über Nintendo: ‚Diese Vorstellung, wonach die Wii U Weihnachten 2014 nicht mehr erleben könnte, will
ich nur absurd nennen: Nintendo hat wohl in jedem Fall noch bis weit in das Jahr 2015 hinein Spiele in der Pipeline.
Und in Hinblick auf das Jason-Rubin-Zitat in der Bonusrunde vom letzten Sonntag: es sollte schon dazugesagt werden was damit gemeint war, nämlich dass Nintendo Weltkulturerbe ist. Und vor allem aus den USA gibt es da halt viele Stimmen welche nicht verstehen wieso das über die Hardware-Bindungen so vielen Menschen auf der Welt vorenthalten wird
Nur hinken die ständigen Vergleiche mit Disney da doch ein wenig, denn Disney selbst ging mit seinen klassischen IPs lange Jahre äußerst protektiv um, gab Videokassetten und DVDs etwa nur sehr sporadisch heraus usw. Ähnlich wie Eon bei James Bond. Disney vergab auch kaum Fernsehrechte.‘
Replik: ‚Mindestens eine
Preissenkung bei der Wii U, vielleicht sogar zwei relevante, hat Nintendo (für kommende Weihnachtsgeschäfte) demnach auch noch in der Hinterhand…
Wichtig wird dafür vor allem sein wie sehr sie die Kosten für den Controller noch drücken können: ich habe sowohl das „Batman“-Prequel als auch „Splinter Cell“, also beide für Wii U und würde mir beides jederzeit wieder zulegen. Trotz teilweise matter Texturen in „Splinter Cell“ nur zu empfehlen. Denn die Tablet-Erfahrung ist etwas welches Nintendo immer noch frei Haus liefert, also wofür andere mit umständlichen Apps auf unterschiedlichen mobilen Lösungen nur werben können…
Ich glaube bei der Konkurrenz auch nicht, dass weder Vita noch Smartglass (als App) dieser je entsprechen können werden.‘

Advertisements

Über pyri

PYRI / / (Pyri) / —— pyri. Steiermark/styria
Dieser Beitrag wurde unter Arbeitswelt und Realismen, In eigener Sache, Wirtschaft und Kulturelles abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s