„Tomb Raider“: kein Tesselation und Co. für PS4 und Xbox One

Square-Enix hat in der morgen auch in Europa erscheinenden, „definitiven“ Ausgabe von „Tomb Raider“ offenbar auf standardmäßige DirectX-11-Effekte verzichtet (!) – wie ein Video von Eurogamer deutlich macht.
So gewohnt absurd die autoritären Schlussfolgerungen der PC-affinen Seite im zugehörigen Artikel teilweise auch immer wieder sein mögen, angesichts des völlig anderen (nicht nur hochberechneten wie am PC) Lara-Croft-Modells und den ganzen neuen Umgebungen im Spiel, so zunehmend auffallender werden die Schwierigkeiten einer Implementierung gängiger Techniken von PC-Portierungen auf der neuen Spitzenhardware bei Konsolen.
Doch Informationen zu diesem Umstand zu bekommen gestaltet sich nach wie vor als äußerst schwierig. Auch Eurogamer schweigt sich mit ihrer „Digital Foundry“ dahingehend seit Jahren nun schon aus, denn ihre Agenda gegen Konsolen ist ein zweischneidiges Schwert: einerseits wollen sie den exorbitanten Grafikkartenmarkt mit ihrer Resonanz auf Skalierungen schützen, andererseits befielt ihre Industrienähe nichts substantiell gegen derlei Entwicklungen zu sagen.
Dennoch liegt nahe, dass diese Anfänge seit dem Neustart von Sony und Microsoft, bereits „Need for Speed – Rivals“ ließ auf der Xbox One Depth-of-Field vollständig vermissen, erst ein Vorgeschmack auf die nächsten Jahre waren, dahingehend wie diese schwachbrüstigen Geräte sich weiterhin verkaufen sollen.

Update 31. Jänner: nachdem vor einer Woche im App Store zeitexklusiv ein Mac-Port der Windows-Version von Feral erschien, hat Square-Enix diesen parallel zum heutigen Europa-Launch der „Definitive Edition“ dankenswerter Weise auch im Rahmen von SteamPlay ohne weitere Kosten zugänglich gemacht. Alle welche das PC-Spiel schon hatten dürften davon vorerst jedoch nicht profitieren, da die Veröffentlichung nur eine Steam-Ausgabe mit dem „Rest of World“-Vermerk der Plattform betrifft.
Der Vertrag mit Feral dürfte demnach länderspezifisch eingeschränkt sein, wobei es wohl abzuwarten gilt ob dem auch noch andere Veröffentlichungen von Feral – wie „Deus Ex – Human Revolution“ – folgen werden. Erfahrungsgemäß ist es jedoch üblich, dass diese Releases mehr als nur einen Titel betreffen. Nur wer auf Grafikkarten verzichten will sei zudem gewarnt, dass laut den Angaben von Square-Enix dafür ein i7-Prozessor von Nöten ist.

Advertisements

Über pyri

PYRI / / (Pyri) / —— pyri. Steiermark/styria
Dieser Beitrag wurde unter Almrausch-Urteile, Arbeitswelt und Realismen, Ästhetische Belange, BärInnendienste, Kapitalistische Verschärfungen, Wirtschaft und Kulturelles abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s