„Replayable Narrative“: Ken Levine zieht sich aus der Entwicklung großer Spiele zurück

Normalerweise verlassen namhafte Kreative eine vermeintlich abhängige Konzernumgebung um etwa über ein Startup-Unternehmen einen Neustart in der Branche hinzulegen. Nicht so bei Ken Levine: in einem Brief wird kurzerhand angekündigt, dass sich von einem Großteil der Irrational Games-Belegschaft getrennt werden wird, aber auch mal eben, dass Levine mit einem kleinen Team bei 2K weitermachen und an Download-Projekten um Erzählungen mit Wiederspielwert zu arbeiten gedenkt.
Den Studionamen „Irrational Games“ wird es bei 2K demnach künftig zwar nicht mehr geben, zumindest wird das dem Schreiben so entnommen und wurde der Wikpedia-Eintrag von Irrational deshalb schon historisiert, wofür die „BioShock“-Franchise – welche laut Levine immerhin eine halbe Milliarde schwer wäre – von 2K ähnlich gehandhabt werden könnte wie es Microsoft mit „Halo“ nach dem Wegfall von Bungie und über die Etablierung von 343 tat. Schließlich ist „BioShock 2“ auch andernorts entstanden, wobei Mitte letzten Jahres zudem bereits bekannt wurde, dass Ken Levine (auch) zu seiner ursprünglichen Profession zurückkehren wird und als Drehbuchautor für ein Remake von „Logan’s Run“ bestimmt wurde.

Wikipedia ist aber überhaupt komisch. Irrational gibt es jetzt nicht mehr, aber dafür immer noch 2K Marin? Kommentare: ‚Die Entwicklung großer Spiele scheint demnach wirklich in einer Krise zu stecken. Entweder es wird, à la Montréal, wie in einer Fabrik produziert, oder – bei versuchter Aufrechterhaltung einer Auteur-Kontrolle – danach gestrebt in kleineren Rahmen weiterzuarbeiten. Alles dürfte einfach zu langwierig und vielfach ergebnislos sein –
(…)
Ob und falls dann was 2K aus der Franchise noch machen will wird man erst sehen, denn die Erfahrungen mit „BioShock 2“ könnten für die Konzernbosse bereits ernüchternd genug gewesen sein. Marin wurde letzten Oktober (nach „The Bureau“) ebenfalls praktisch dicht gemacht.
Rod Fergusson hätte in Kalifornien mal ein neues Studio aufbauen sollen, ist jetzt aber zu Microsoft gegangen. Und mit dem Namen ist es sowieso so eine Sache: bereits 2007 wurde schonmal umbenannt. Es gab/gibt (?) auch ein Irrational in Australien http://www.joystiq.com/2011/11/27/2k-australia-is-2k-australia-again-and-is-working-on-bioshock-in/

Advertisements

Über pyri

PYRI / / (Pyri) / —— pyri. Steiermark/styria
Dieser Beitrag wurde unter Arbeitswelt und Realismen, Freiheiten, Wirtschaft und Kulturelles abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s