Replik zu Bedeutungen auf YouTube

Wieder zu „Arier“. Bei Video-Interview mit Andreas Mölzer, aus dem ORF: -Weshalb sollte das Wort „interessant“ sein zu verwenden, es demnach zu unterstellen, wenn es vielleicht doch gar keine Grundlage dafür gibt – wie in diesem Satz aus meinem Link. Das interessiert mich: ‚In „Der Graue“, einer Erzählung Mölzers von 1991, irrt der „letzte Arier“ durch ein von einem Atomschlag verwüstetes Deutschland.‘ Der Satz wurde ja auch noch immer nicht korrigiert. Und wie ist dieser deshalb politisch (weiterhin) zu verstehen? Ja was sollen solche Sätze? Welches Interesse besteht für derlei NS-Diktion im Rassismusdiskurs einer „Kleinen Zeitung“? Was für ein Bedarf dafür?- Nachlese.
Update. Weitere Replik vom 30. Juli: ‚Wenn ich schon schreibe: mich
‚würde interessieren ob Mölzer jemals das Wort „Arier“ verwendet hat‘, werde ich eben nicht „wissen“ ob Mölzer „Arier“ verwendet hat. Das weiterhin meine Frage bleiben. Und ich reagierte eben auf einen Google-Alert mit was ‚ist so interessant am Wort „Arier“?‘ Als ob mich das „interessieren“ würde. Also frage ich mich insofern weit eher welches Verständnis hier „sehr zu wünschen übrig“ lässt. Ich habe das „Deutsch“ daraus jedenfalls nicht verwendet und ich wüsste nicht weshalb mich „Arier interessieren“ sollten, sondern fragte ursprünglich nach der Herkunft von Informationen der Zeitung aus meinem Link. Im Übrigen kann ich mich über den Inhalt dieser Replik wiederum nur wundern: „Arier“ ist hier schließlich als Begriff aus der NS-„Rassentheorie“ gemeint, auch wenn sich das vielleicht diesem Verständnis entzieht, und ich wüsste nicht wie das Wort anders verwendet werden könnte außer „rassistisch“. Demnach bleibe ich bei meinem Vorwurf: solange Mölzer nationalsozialistisches Gedankengut in diesem Zusammenhang nicht eindeutig nachgewiesen werden kann bleibt es im politischen Diskurs weiter ohne Beleg, ist es eine unwissenschaftliche Polemik, mehr oder weniger infame Unterstellung, die „Unwahrheit“ usw. usf.‘

Advertisements

Über pyri

PYRI / / (Pyri) / —— pyri. Steiermark/styria
Dieser Beitrag wurde unter "Kritik", Alltäglichkeiten, Arbeitswelt und Realismen, Ästhetische Belange, Österreich, BärInnendienste, Chauvis, Freiheiten abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s