Kommentar zu „The God who Peter Molyneux forgot“

Artikel bei Eurogamer. Replik: „Der Artikel wäre gut, würde er das Vertraulichkeitsabkommen ignorieren, oder zumindest übergehen. So finde ich aber ist das eine ziemlich halbe und deshalb auch fragwürdige Geschichte.
Die Schilderungen der Vorgangsweisen sind glaubwürdig und nachvollziehbar, ja, aber gibt es nun diesen Termin an dem 22cans Geld zahlen muss, oder nicht? Es heißt der Modus wird vermutlich nicht mal eingebaut werden, ab dem der Vertrag überhaupt in Kraft tritt – dann könnte doch auch Klartext geredet werden?
Oder will es sich Eurogamer mit dem Molyneux-Startup dann doch nicht zu sehr verscherzen, indem diese sektenähnlichen Machenschaften allzu deutlich publik werden. Formal um das Opfer vor Vertragsbruch zu schützen.
Und kann es sich 22cans nach dieser Berichterstattung überhaupt noch öffentlich leisten gegen das junge Opfer einer Marketing-Kampagne vorzugehen? Spätestens nach dem Entschuldigungsvideo oben kann ich mir das jedenfalls nicht mehr vorstellen.“

Advertisements

Über pyri

PYRI / / (Pyri) / —— pyri. Steiermark/styria
Dieser Beitrag wurde unter "Kritik", Allgemein, Alltäglichkeiten, Almrausch-Urteile, Arbeitswelt und Realismen, BärInnendienste, Chauvis, Freiheiten, Kapitalistische Verschärfungen, Wirtschaft und Kulturelles abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s