Kommentar zur US-Videospielpolitik und Hillary Rodham Clinton

Beim Standard: ‚Fünfzehnmal mehr Likes als bei anderen Bildern…
Doch liegt die Vermutung nicht wesentlich näher, dass sie kurz das Gerät ihrer Tochter ausprobierte und das Foto auch als Publicity-Gründen einer „down to earth“-Mutter entstand?
Anstatt ihr mal eben zu unterstellen, dass sie „selbst gerne zockte“. Welchen „Beleg“ soll es im Übrigen dafür geben, dass ihr das Gerät Freude bereitete?
Soviel zu „Gewaltspiele“ und „nicht unkritisch“. Und die Gesetzesvorlagen sahen in fast jedem Fall vor Videospiele anders als andere Medien zu behandeln, also gegenüber populären Filmen, Comics usw. zu benachteiligen, nicht nur der damalige Family Entertainment Protection Act
Wie viele Belege, dass Clinton „eine Videospielgegnerin ist“ bräuchte es denn bitte schön noch? Außer Verniedlichungen und Relativierungen.‘

Advertisements

Über pyri

PYRI / / (Pyri) / —— pyri. Steiermark/styria
Dieser Beitrag wurde unter "Kritik", Allgemein, Alltäglichkeiten, Alternative Lebensweisen, Amerika, Arbeitswelt und Realismen, Ästhetische Belange, Österreich, BärInnendienste, Biologismus, Chauvis, Der Mayer ging zur Presse..., Die Welt wird auf der Erde verteidigt, Freiheiten, Kapitalistische Verschärfungen, Post vom Mayer, Retrospektiven, Wirtschaft und Kulturelles, Wort zum Alltag abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s