Microsoft beginnt sich bei „Games with Gold“ zu wiederholen…

„Lara Croft and the Guardian of Light“ für die Xbox 360 war bereits vom 16.-31. Jänner 2014 Teil des Programms. Dejà vu! Vom 1.-15. Jänner 2019 wird es das wieder sein.

Und nach knapp fünf Jahren niemandem auffallen? Während Sony Anfang nächsten Jahres parallel mit der Integration von PS3- und Vita-Titeln bei „PlayStation Plus“ aufhört, scheint Microsoft mit seinen 360-Spielen für „Gold“ keineswegs daran zu denken.

Es ist zwar nicht unüblich, dass sich Microsoft bei Ersatztiteln für einzelne Länder (etwa wegen unterschiedlicher Jugendschutzbestimmungen) schon früher gelegentlich wiederholt hat, aber nächsten Monat handelt es sich um einen regulären Bestandteil des kostenpflichtigen Programms. Langjährige KundInnen dürften sich darum trotzdem langsam verschaukelt fühlen, zumal die 360-Titel bei Microsoft wie „gekauft“ behandelt werden – und im Unterschied zu ursprünglicher Software für die One, Windows 10 und sämtlichen „PlayStation Plus“-Spielen bei Sony auch nach einer Mitgliedschaft am Konto aktiv erhalten bleiben (inklusive Abspielbarkeit auf jeder One-Konsole), deshalb als besonders wertvolles Service angesehen werden können. Diesen Monat ist aktuell mit „Mercenaries“ sogar ein Original Xbox-Spiel aus dem Jänner 2005 dabei, das Microsoft als „kaufbares“ 360-Spiel parat hält (obwohl es eigentlich gar keines ist), Abwärtskompatibilität sei Dank (auf der Xbox One X sogar in 4K).

Über pyri

PYRI / / (Pyri) / —— pyri. Steiermark/styria
Dieser Beitrag wurde unter Arbeitswelt und Realismen, Kapitalistische Verschärfungen, Wirtschaft und Kulturelles abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s