Neuer Kommentar bei Richard La Ruina

Auf Steam: ‚Very sad news. Any chance to release it uncensored elsewhere?
There are some alternative platforms now – in desperate need of a proper FMV title. Or is Steamworks mandatory, and releasing it without no option?
Maybe providing a patch through WeTransfer like Winged Cloud does, or would that be a too large file?
Also remember: „HuniePop 2“ couldn’t get an uncensored release on GOG too lately. Yet there’re alternatives out there.‘

Nachdem (die ersten beiden Teile) der Videospielreihe im Westen einhellig als „sexistisch“ abgelehnt wurden, ist der dritte Teil zuletzt in Osteuropa produziert worden. Auf eine Veröffentlichung wird, abgesehen von Covid, bereits länger gewartet – ursprünglich war sie schon für 2019 geplant gewesen.

Und da das neue Spiel weiterhin kaum die Pornografie-Schwelle überschreiten wird, darf nun ebenfalls davon ausgegangen werden dass Valve FMV-Inhalte deutlich darunter auch ablehnt. Davon könnte durchaus ein weiterer (noch wesentlich kleinerer) Titel mit fotografischen Inhalten betroffen sein: das „Patent9“-Sequel „P9 The GateAway“. Vor einem Jahr gab es dazu deutliche Discord-Aktivitäten (Login erforderlich), aber seitdem selbst das nicht mehr: „Patent9“ ist mittlerweile gratis und ebenso im Google Play Store verfügbar, wobei der Nachfolger auf Steam auch gleich als kostenlos angekündigt wurde.

Hier dachte ich zunächst an Covid als Ursache, da bin ich mir nach dieser Meldung ehrlich gesagt aber nicht mehr so sicher: es kann sein, dass Steam mittlerweile jedes suggestivere FMV-Material ablehnt.

Nachtrag 17. Feber: ‚Then I guess the concerns with one level will be about voyeurism (the locker room situation) and a loose definition of sexual violence/intrusion. No clue about the other though.
„Tender Loving Care“ only features standard Hollywood situations. There’re other interactive movies/FMV adventure games with adult content of yore here as well, like „Noctropolis“.
Or even some Tex Murphy titles: a double standard one could argue with being the underwear voyeur scene featured in „Harvester“.

If we’re in very bad luck this won’t release at all and Valve just decides it would be bad for their reputation to do otherwise. To my understanding the author is considered the by far worst game maker out there these days. As ridiculous and sad as this may seem, but you certainly won’t find any mainstream gaming journalist willing to defend these titles. Period.

This may be the most harmless content imaginable but in this day and age, things go a certain way down the lane. It’s totally absurd yes, but also a little bit like with Winnie-the-Pooh in China – or how „conservative“ regulators treated „Night Trap“ in 1992 (comparing it to „Mortal Kombat“ and also accusing „Night Trap“ of sexual violence).

The only secure way I see fit is to release it elsewhere. Without making that much money that is, of course. Yet also generating maybe a safe haven of income for the future. Best luck to Richard and everyone involved: in whatever state this may be by release, but everyone should purchase this license as soon as possible. Be it just as a political statement.‘

Laut dem Autor des Spiels wird der technisch frühestmögliche Termin einer nachträglichen Veröffentlichung übermorgen am 19. Februar sein. Entfernt erinnert die Situation dabei an eine geplante Veröffentlichung der extremen deutschen und österreichischen Rechten im September letzten Jahres.

Update 19. Feber: ‚GOG did release two or three older German titles which were considered sexist in the past (some of them are even proud to actually be „sexist“), „Biing!“ and „Wet“, but I guess they certainly won’t risk the buzz about anything out of this series.
Epic? No way. There’s not a single more „risque“ title there.
Unfortunately the only platforms I can think of are the ones starting with Nutaku.net
It’s that bad, really.

I wonder if it was ever tried to release it on Switch though. Guess Nintendo won’t approve it either.
Bad move: giving out free keys to streamers for mocking it, perhaps for the uncensored version even, but only maybe providing paying customers with a censored one.
And 50/50 really doesn’t sound good now. Not good at all 😦 ‚

Also daraus wird wohl nichts mehr werden (c) der Pessimist.

20. Feber – Replik: ‚(…)
This game is not that sexual to begin with.

It’s a political thing. Plain and simple.
They don’t like what it stands for and therefore they really will push against it. Maybe giving a hint or two, like the mentioned one level incorporating voyeurism or whatever. Especially because it’s a FMV title and Valve already has established certain rules regarding those they can work with.
There are no other new adult oriented titles with photographic images of real people except for the suggestive „Patent 9“ – which is free to play now. A sequel to that being also on hiatus, or not ready to get a release date yet.
„Bad Ass Babes“ by the formidable Andrew Thatcher also got banned without being that graphic or „pornographic“. I guess, after „Super Seducer 3“ finally got rejected, „Super Seducer“ and „Super Seducer 2“ are next in line. Just waiting to get kicked out.

It breaks my heart to say all of these things, but that’s the way it is now. All of the other adult content is a separate thing and has nothing to do with content like that. Yet the only alternative for this title may be to go to certain different platforms which allow such content. More content of the same.

Last year there was an effort by German and Austrian activists of the political far right. They wanted to release a small platform game featuring certain political figureheads of their own political agenda. They didn’t: first it stayed on hiatus like forever, then even the label was prohibited. They hardly offended any crminal law – in any country.
This author is treated in a quite similar fashion. Although he’s certainly not that misogynistic at all – not communicating hatred of any kind – just expressing his sexuality. In a moderate way even.
And maybe even not he’s own sexuality. For an instance, he even could be gay: if someone is expressing sexual attraction to a woman, as a male you get rejected. Because you’re not delivering a „wholesome“ perspective to a woman.
On a very basic level these games are comedy. Like Benny Hill once was. Heck, even more progressive than Hill ever was. On the contrary: it’s very hateful to draw sexual males as animals, as „predators“.
As some sort of sexual tyranny: on a superficial sexual level you get alienated from your own needs. In a certain societal way you’re expected to get married and have children without ever being sexually attracted to anyone. Of course this is ridiculous and a hypocrisy.

To paraphrase and answer the question of a certain anime title: yes, it is wrong to „pick up“ girls anywhere, anyhow. And you’re certainly not considered to be an „artist“ of any kind doing exactly that.
This answer is of course bogus. It’s totally against the human nature of most people. Many people are flattered when some stranger checks them out. Yet this is already considered violence now, transgressive behaviour. At least „creepy“ or „weird“. Those are their hateful terms.
It’s bigotry. Yet the public image holders demand it and some may even like it (to put them under their scrutiny).‘

22. Feber: der Autor gab am Freitag praktisch bekannt, dass die Chance auf eine Veröffentlichung weiter schwindet. GOG und Epic hätten ihn bereits abgelehnt. Er sei zu 100% der „Gnade“ von Valve ausgeliefert, wobei Eigner Gabe Newell auf eine Anfrage nicht reagiert hätte. Auffallend ist wie sehr dabei auf die Wunschliste-Setzungen „gesetzt“ wird (no pun intended), ob als kommerzielle Illusion oder profunde Marktanalyse: zweieinhalb Jahre hätten er und sein Team diese gesammelt. Ich will zwar nichts unterstellen, aber das liest sich fast so als ob die Veröffentlichung seit 2019 künstlich hinausgezögert worden wäre – eben um diese erwünscht hohe Anzahl an Platzierungen auf Wunschlisten zu erreichen. Und ich Idiot machte mir schon Sorgen – dachte der Autor stünde kurz vor dem Ableben.

Wer den Twitter-Account aufmerksam studiert kann unter Umständen herausfinden, dass (Aufnahmen für) das Spiel (später doch neu produziert wurden und) vor genau einem Jahr in Weißrussland entstand(en).

Eine Alternative (wie die Selbstvermarktung) läge wenn dann als „Plan B“ in weiter Ferne. Fest steht wohl auch, dass das Spiel wenn dann nur mehr in zensierter Form auf Steam erscheinen kann – auf viele Anfragen bezüglich eines unzensierten Zugangs hat er bislang nicht reagiert. Es bleibt zu hoffen, dass diejenigen welche das Spiel auf ihrer Wunschliste haben und dem Autor zufolge sich sofort zulegen werden, das deshalb nicht merken oder es ihnen schlicht egal ist – sonst hagelt es nachher noch Refundierungen.

Ich kann den Erwerb einer Lizenz so oder so nur empfehlen, wärmstens ans Herz legen – allein schon aus politischen Gründen. Viele inkriminierte Produktionen dieser Größenordnung existieren sowieso nicht mehr – ob in Weißrussland oder anderswo entstanden: nur so, das heißt bei ausreichender Unterstützung für von der neuen Norm und Moral abweichende Ideen, kann sich die politische Lage hierzulande irgendwann vielleicht auch wieder ändern. Im Herbst erschienen jedenfalls die vorerst letzten japanischen Produktionen in diese Richtung bei Sony, wobei die ursprüngliche Ablehnung/Entfernung des ersten „Super Seducer“ 2018 dort den (politischen) Stein industrieweit wohl erst ins Rollen gebracht hat: zur Erinnerung – der letzte unzensierte „Senran Kagura“-Titel „Peach Beach Splash“ feierte 2017 große Erfolge in Japan und wurde damals gerade lokalisiert. Im Nachhinein betrachtet als Schwanengesang.

An anderer Stelle (siehe oben) hieß es, dass der Autor seinem Spiel nur mehr eine 50%ige Chance auf Steam gäbe. Kritisch bleibt weiterhin anzumerken, dass bereits Anfang des Monats Keys an Streamer (zu frühen Marketing-Zwecken) hinausgegangen sind und deshalb einiges an (politischer) Naivität dabei zweifellos mit ihm Spiel war. Irgendwie scheint sich der gute Mann seiner überaus mangelhaften Reputation immer noch keineswegs bewusst zu sein, trotz (wieder) so großer Ablehnung im Vorfeld.

24. Feber – Comment: ‚Browsing through the „all games“ section as usual, I noticed it was sheduled (again) for Monday, February 22th.
Guess it got rejected a second (or another) time. What a pity.
Well, no surprise when this industry is nowadays actually combating „sexist“ camera angles in „Mass Effect“. Sexuality? No more.‘

Replik: ‚It’s more like they’re rejecting the whole concept of a PUA.
Before Covid at least, there were signs in Germany or Austria outside of bars telling everyone passing by that no PUAs are allowed inside.

Sad and so hateful but also true and „wanted“ by the public. I’ve seen those signs myself.
Unfortunately. They don’t care for other people, only themselves. These „virtue signalling“ types I mean: only care for likeminded people. People like themselves.
Well, I don’t see any virtue at work at all there – but I’m also considered „wrong“ then.‘

Über pyri

PYRI / / (Pyri) / —— pyri. Steiermark/styria
Dieser Beitrag wurde unter "Kritik", Allgemein, Almrausch-Urteile, Almrauschen, Alternative Lebensweisen, Arbeitswelt und Realismen, BärInnendienste, Biologismus, Chauvis, Denkanstöße, Die Welt wird auf der Erde verteidigt, Freiheiten, Kapitalistische Verschärfungen, Materialismus, Retrospektiven, Wirtschaft und Kulturelles abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s