Neuer „Brief“ an Heiko Klinge

Kommentar, zweiter Teil – ab ‚Denn „wir“‚ – vollständig „zensuriert“, nur der Kopf (2/2) blieb veröffentlicht. Mehrmals versucht: ‚Sehr geehrter Herr Klinge!
Ohne von diesem neuerlichen „Beitrag“, den ich zweifellos erneut unglaublich menschenverachtend finden würde, wieder mehr als die Überschriften gelesen zu haben: in der Tat wäre es durchaus möglich über „Wichtigeres“ zu schreiben. So könnte so ein (Reddit-)Thread auch einfach ignoriert werden und nicht perfide dazu missbraucht allein hier über 750 Kommentare zu evozieren.
Da ich es schon früher gefragt wurde: ja, die sexuellen Interessen dieser Menschen qualifizieren sie aus meiner persönlichen und wissenschaftlichen Sicht eindeutig als kulturell abgrenzbare Gruppe von Menschen (nicht nur als Erfindung) und ich meine, dass diese Leute, diese Menschengruppe die solche gemeinsamen Interessen mehr oder weniger deutlich bekundet hat – so lange sie sich damit nicht gewaltmäßig gegen andere wendet oder Gesetze bricht – ihrerseits einen schützenwerten Charakter aufweist, moralisch und rechtlichen Schutz genießen sollte und keineswegs sozialer Gewalt wie hier ausgesetzt werden dürfte. Ich solidarisiere mich damit auch eindeutig mit ihr, weise es etwa zurück, dass ihre Interessen in der einen oder anderen Form weniger Wert oder „schädlicher“ wären als andere (so abstrus sie anderen wie mir auch erscheinen mögen).
Medien werden aus verschiedenen Gründen rezipiert, mit Figuren sich divers auseinander gesetzt: Sie mögen sich beruflich oder zum „Spaß“ mit Computerspielen beschäftigen, um „Kräfte“ oder „Fähigkeiten“ zu messen, das „Aussehen“ der Figuren dabei egal sein. Anderen ist genau das jedoch nicht gleichgültig, sie rezipieren Medien dafür unter dem Vorbehalt sexueller Motive.
Und so ein Thread könnte – wenn er schon so stört, unangenehm oder als belastend empfunden wird – stattdessen eben wirklich toleriert und übersehen werden, oder sogar – horcht! horcht! – verziehen werden: im Sinne von Meinungsfreiheit und tatsächlich gelebter „Vielfalt“ der Meinungen (böses Wort!) und demokratischer Erörterungen, das heißt nicht nur „nachhaltig“ das Logo für bestimmte erwünschte Menschengruppen zu ändern, aber dafür gleichzeitig als Hetzer vom Dienst gegen andere (mitunter erst neu ausgemachte und eben nicht als eigenständig erfundene, unliebsame) aufzutreten und deren Gefühle sakrosankt im Sinne dieser ständig wiederkehrenden Täter-Opfer-Umkehr zu verletzen, für deren Leben und Vorstellungen kein „Verständnis“ an den Tag legen zu wollen, sondern sie immer und immer wieder „nur“ auf diese Weise abscheulich zu diffamieren, zu denunzieren und zu beschimpfen. Auf widerlichste Weise die eigentlich schwächsten und „Verlierer“ unserer (Leistungs-)Gesellschaften, so Sie deren Lebensumstände wirklich nicht erkennen, auszugrenzen, also so – wie David Jaffe fabuliert hatte – jene denen (auf diese Weise) unterstellt wird Frauenkörper wenn, dann nur im Rahmen bezahlter Dienstleistungen zu kennen.

Denn „wir“, also die Öffentlichkeit, wissen derweil etwa (auch) immer noch nichts über Ihre sexuellen Interessen zwischen Computerspielen und dem VfL Wolfsburg – nicht dass es „uns“ interessieren würde.
Ich könnte auch als Betroffener diese neuerlichen Vorwürfe ganz einfach zurückweisen, aber bei den Betroffenen handelt es sich eben wohl nicht um Familienväter, die – weil sie ihre GeschlechtspartnerInnen nicht reduzieren dürften – ihren Minimalismus im Rest ihres Lebens exerzieren, so wie es in Design und Journalismus zum „guten Ton“ gehört, en vogue und opportun erscheint, weshalb sie an keinem „Aussehen“ von Spielfiguren interessiert wären: ich mag zwar keine leeren Wohnungen, aber wegen der sozialen Gewalt von Leuten wie Ihnen, die sie mit diesem „Beitrag“ einmal mehr vorstellig machen, die Publikationen Ihrer Mediengruppe dennoch nicht mehr hier bei mir haben (wie ich bereits einmal vor Monaten zum Ausdruck brachte – diese Hetze ging und geht derweil „munter“ weiter, ohne sie damit verharmlosen zu wollen).

Dabei hat das alles in Ihrem Land durchaus auch Tradition. An welches deutsche Schrifttum erinnert es mich wohl bloß, gruppenbezogene Menschenfeindlichlichkeit dermaßen beständig bezüglich sexueller Motive aufgeladen zu lesen? Was war die frühere „Munition“?
Vielleicht die Zeitung mit den vier Buchstaben in Hinblick auf Migration und Sexualverbrechen, so wie Boulevard in anderen Ländern auch „funktioniert“, oder wäre doch Herr Godwin vorgestürmt und hätte dafür eine noch passendere Antwort parat gehabt. Ungeheuerlich und verantwortungslos in jedem Fall.
Ich weiß leider nicht wie Ihren Artikeln angemessen zu begegnen wäre, das heißt ohne diese zu verharmlosen.

Also disqualifizieren Sie sich als „Tschornalist“ (ohne Sie damit verspotten zu wollen) am besten ruhig weiter selbst und rühmen Sie sich samt Ihren KollegInnen damit, wenn im Sinne des Aktionismus Eures neuen „bunten“ Logos die alten Feindbilder zwar vielleicht ausgedient haben, aber dafür einfach neue erfunden und entwickelt worden sind, zumal sich die fremden, potentiell windeltragenden, sexuell frustrierten Kellerkinder auf Reddit & Co. tagtäglich so wunderbar selbst anbieten?
Ohne eine Verschwörungstheorie bedienen zu wollen nehme ich jedenfalls an, dass Sie es nur waren welcher in der aktuellen „PC Games“, wie Herr Fränkel so humorvoll schrieb, einen Leserbrief verfasst hatte um Tipps für die Erstellung einer eigenen Internetseite zu erhalten: „hobbymäßig und ohne kommerzielle Absichten“* – vermutlich weil hier in der Redaktion schon so „gut verdient“ wird -, und Sie es nicht selbst „nötig hatten“ auf Reddit in eigener Sache unterwegs zu sein.

Wie dem auch sei. Jedenfalls alles Gute weiterhin! Und möge der VfL Wolfsburg nächstes Jahr wieder Deutscher Meister werden.

Mag. phil. Dr. phil. Jürgen Mayer,
Steiermark, Österreich

*PC Games 06/21, Seite 90′

Nachlese PC Games,

Heiko Klinge, David Jaffe.

Über pyri

PYRI / / (Pyri) / —— pyri. Steiermark/styria
Dieser Beitrag wurde unter "Kritik", Alternative Lebensweisen, Arbeitswelt und Realismen, BärInnendienste, Chauvis, Denkanstöße, Der Mayer ging zur Presse..., Deutschland, Freiheiten, Kapitalistische Verschärfungen, Wirtschaft und Kulturelles abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s