Zu Robert Pfaller

Standard-Kommentar: „Pfaller spricht es zwar nicht aus, das war schon in „Erwachsenensprache“ leider der Fall,

aber zentral bleibt aus meiner Sicht die politisch völlig veränderte moralische Mehrheit: mit dem „Club 2“ von damals hier in Österreich als wunderschönem Beispiel. Die Bekenntnislogik (gerade in einem katholischen Land) war damals Sache der Arrivierten, von den jungen Wilden bedrohten: Forderungen sich anzupassen und gewisse „Wahrheiten“ anzuerkennen wurden an diese gestellt, wobei die Verbürgerlichung der damals Jungen (die das zunächst nicht wollten) diese Ansprüche komplett in ihr Gegenteil verkehrt haben.

Progressive, nicht Konservative, verlangen heute Wesenszüge wie Haltungen, Mäßigung, Zurückhaltung –
Ende der 1970er Jahre war nicht nur der größte Grad an Gleichheit erreicht, sondern leider auch schon das höchste Maß von Freiheit -‚ Nachlese.

Über pyri

PYRI / / (Pyri) / —— pyri. Steiermark/styria
Dieser Beitrag wurde unter "Kritik", Österreich, Freiheiten, Materialismus, Retrospektiven abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s